Regattanachlese "Grüner Moselpokal" 2015

Die äußeren Bedingungen hätten nicht besser sein können. Bei warmen Spätsommertemperaturen und einem leichten Wind zeigten die Athleten exzellenten Rudersport und spannende Rennen auf der Mosel und die beiden ausrichtenden Vereine, der Bernkasteler RV und die RG Zeltingen eine vorbildliche Organisation.


Ein Blick auf unsere Bildergalerien gefällig? - Hier!

900 Ruderer aus 110 Vereinen starteten rd. 1.200 mal bei der diesjährigen Langstreckenregatta, darunter waren traditionsgemäß auch Vereine aus den Niederlanden und Belgien.  Mit einer stattlichen Zahl an aktuellen Mitgliedern der deutschen Nationalmannschaft, darunter amtierende Weltmeister und Medaillengewinner  fanden die Rennen in der offenen Frauen- und Männerklasse auf einem sehr hohen Niveau statt. Viele knappe Entscheidungen sorgten für Spannung und Emotionen.

Zahlreiche Zuschauer säumten das Moselufer und nahmen die Gelegenheit wahr, sich auf dem Regattagelände direkt über den Rudersport zu informieren oder ein Gespräch mit den Athleten zu führen. Durch die sachkundige Moderation der Rennen wurde auch der absolute „Ruderlaie“ ins Regattageschehen miteinbezogen.

Harte Auseinandersetzungen gab es bei den Gig-Doppelvierer-Rennen um den Vereinspreis der Sparkasse Eifel-Mosel-Hunsrück. Bei diesem mit einem Geldpreis dotierten  Sonderpreis,  konnten die Teilnehmer durch Siege oder gute Platzierungen Punkte für ihren Verein sammeln. Die Ruderer des RC Hamm entpuppten sich als die eifrigsten Punktesammler, gefolgt von den Athleten der Bonner RG und den Aktiven des RK am Baldeneysee Essen.

Die Rennen um den Peter-Mertes-Moselpokalachter waren der absolute Höhepunkt der Veranstaltung. Bei den Männern wie den Frauen waren die Mannschaftsbesetzungen vom Feinsten und der Ausgang der Rennen absolut offen. Bei den Frauen setzten sich die jungen U-23 Kaderruderinnen aus Ulm/Mainz und Neuss klar gegen die erfahrene Renngemeinschaft aus Hannover/Ems-Jade-Weser durch. Die „jungen Wilden“ freuten sich mächtig über den mit 1.000 Euro gefüllten Moselpokal. Der ebenfalls mit 1.000 Euro gefüllte Moselpokal für den schnellsten Männer-Achter ging in diesem Jahr, nicht ganz überraschend, an die Crew der RG Germania Frankfurt. Diese Mannschaft präsentierte sich während der laufenden Saison International sehr stark. Über den zweiten Platz und immerhin noch 500 Euro freute sich die Mannschaft der Renngemeinschaft Mainz/Ulm/Saarbrücken/Treis-Karden/Erlangen mit ihrem Schlagmann Jost Schömann-Finck, gefolgt von dem Boot vom DRC Hannover/Norder RC. Die beiden niederländischen Boote vom Cadetten RV Dudok van Heel aus Breda konnten in die Entscheidung nicht mit eingreifen. Die heimischen Ruderer zeigten in ihren Rennen gute Leistungen, konnten aber keinen Moselpokal fürs heimische Bootshaus gewinnen. Vom Bernkasteler RV belegte Barbara Zimmer im Juniorinnen-Einer den 4. Platz, Lars Urban im Männer-Einer den 2. Platz und die Mannschaft um Christa Wahl, Ulla Zimmer-Hart, Wolfgang Zimmer, Peter Kerpen und Stm. Gordon Hanso belegte im Mixed-Gig-Doppelvierer der AK E den 2. Platz. Im Mixed-Gig-Doppelvierer der offenen Klasse stellten sich insgesamt 11 Boote dem Starter. Der Sieg ging an die Ruderer aus Antwerpen, gefolgt von der Renngemeinschaft der RG Zeltingen/RV Treviris Trier/RV Zell mit Eva-Maria Schmitz, Tobias Pazen, Adrian Lamberty, Svenja Michaelis und Stf. Andrea Lehmen. Den dritten Platz erruderten sich Gordon Hanso, Johann Decker, Hannah Zimmer, Katrin Ringeisen mit Stm. Daniel Rouyer vom BernkastelerRV in der Renngemeinschaft mit dem Dresdener RV. Für die RG Zeltingen gab es noch einen 5.Platz durch Rüdiger Münch im Master-Gig-Doppelvierer in einer Renngemeinschaft mit dem RC Traben-Trabach/RV Zell/ RV Darmstadt.

Nach einer stimmungsvollen Siegerehrung  ging es nahtlos über in eine fetzige Ruderparty. Das einzigartige Festzelt mit seiner durchsichtigen Dachkonstruktion bot den richtigen Rahmen und die heimische Live-Rock Band „The New Loud“ heizte mit Cover-Rock der 70er und 80er Jahre mächtig ein. Spätestens hier zeigte sich die sehr gute Kondition der Ruderer, bei einer ausgelassenen Stimmung wurde wild getanzt bis zum letzten Takt. Die Party war ein gelungener Abschluss dieser einzigartigen Ruderveranstaltung.

Die Veranstalter, der Bernkasteler RV und die RG Zeltingen überzeugten erneut durch eine vorbildliche Organisation. Das Team um Thomas Ruf und Marlene Schömann-Finck leistete eine vorbildliche Arbeit. Ein großer Dank gebührt allen ehrenamtlichen Helfern aus beiden Vereinen. Dank der Unterstützung der heimischen Firmen, insbesondere der Weinkellerei Peter Mertes, LutzDesign, der Praxis für Physiotherapie Wolfgang Schmitz und der Sparkasse EMH erfährt die Regatta positive Impulse um diese Ruderregatta auch in der Zukunft für Aktive wie auch Besucher attraktiv weiterentwickeln zu können.