Vermietung der Barke "Mausi" an Vereine oder Vereinsgruppen aus dem Deutschen Ruderverband

Termine mit Belegungen und Buchungen der Barke Mausi veröffentlichen wir auf der Startseite unter dem Reiter "Gäste".

 

Wir vermieten unsere Barke “Mausi” wie folgt:

Barke ohne Kiel, d.h. einfaches Hantieren und Ablegen an Land, komplett neuer Lackierung 2011 innen wie außen; begehbarer Bug und Heck mit Teakholz-Auflage. Dazu 8 Riemen (+2 Ersatz) für 8 Sitzplätze und 1 Steuersitz. Ein Steuer; 8 Rollsitze (+ 2 Ersatz); 8 Ausleger; handfest zu befestigen mit Flügelmuttern, 2 Peikhaken/Paddel; 1 Anker; 4 Fender; 2 Festmach-Leinen.

Die Barke liegt auf einem Slipping-fähigen Anhänger, der vom Standort Bootshaus abgeholt werden muss.

Das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers mit Barke beträgt: 1.200 kg (Anhänger leer: 400 kg; Barke rd. 600 kg; + Zub.)

 

Die Kosten für die Miete sind im Vorfeld Ihrer Wanderfahrt auf das Girokonto 4119 bei der Sparkasse Mittelmosel EMH – BLZ 587 512 30 zu überweisen – Sie erhalten nach einer ersten Bestätigung per Telefon oder E-Mail einen schriftlichen Vertrag zugesandt, den Sie bitte für die verbindliche Reservierung zurücksenden.

 

Die Kaution von z.Zt. 400 Euro ist in BAR bei Abholung zu hinterlegen oder im Vorfeld zu überweisen.

 

Sollte eine Schaden auftreten, wird die Kaution zunächst komplett einbehalten und nach Beseitigung des Schadens der Differenzbetrag auf ein vom Mieter zu benennendes Girokonto zurückgezahlt.

Sofern der Schaden die Kaution überschreitet, wird mit der Kaskoversicherung alles weitere geklärt.


Konditionen

Ruderwanderfahrten auf der Mosel können bei tollem Wetter wohl zu einem unvergesslich schönen Gemeinschaftserlebnis werden.

Von unseren zwei Barken kann die etwas ältere, wanderfahrterprobte Barke MAUSI, von Vereinen oder Vereinsgruppen aus dem Deutschen Ruderverband ausgeliehen werden.

Hier seht Ihr die 2011 komplett überarbeitete, zu mietende Barke “Mausi”:

 

Bedingungen für das Mieten der Barke Mausi:

 

Wir vermieten an versierte Ruderer oder Rudervereine eine Barke zum Rudern nur auf der Mosel oder der Saar. Mit einem Trailer kann die Barke vom Standort “Bootshaus BRV” zu verschiedenen Slipanlagen der Mosel gebracht werden. Boot und Anhänger sind voll slip-fähig.

Eine Miete erfolgt auf eigenes Risiko des Mieters; eine Kaution ist in BAR bei Abholung zu hinterlegen.

Sollte ein Schaden auftreten, werden die Reparaturkosten von dieser Kaution abgezogen.

Das Boot ist über den Bernkasteler Ruderverein für größere Schäden (z.B. Totalschaden) kasko versichert – die Kosten für diese Versicherung ist in der Mietgebühr enthalten. Ein Eigenanteil von 400 Euro gilt bei einem Schaden als vereinbart und wird von der Kaution einbehalten.

Sollte eine Vermietung trotz Reservierung durch den BRV nicht möglich sein, z.B. durch Bootsschaden eines Vornutzers, kann der BRV nicht für den Ausfall einer bestätigen Wanderfahrt haftbar gemacht werden!

In diesem Falle werden eventl. vorab gezahlte Beträge wieder zurückerstattet.

 

Mietkosten der "Mausi" pro Tag:

1. Rudertag: 100 Euro

2. Rudertag: 100 Euro

jeder weitere Rudertag: 80 Euro

Die Kosten für die Kaskoversicherung und den Trailer sind in den o.g. Beträgen bereits enthalten.

+ Kaution je Ausleihe in BAR oder per Überweisung: 400 Euro – bei Rückgabe ohne Schäden wieder per Überweisung zurück - Die Kaution ist zusätzlich zur Miete zu zahlen!

 

Die Nutzung der Barke ist AUSSCHLIESSLICH auf die MOSELund die SAAR beschränkt,

d.h. kein Transport an andere Flüsse !!!

 


Schriftliche Mietkonditionen sowie freie Termine erfahren Sie per Anfrage über unsere Vereins-Mailadresse:  brv(at)bernkastel-kues.de  oder über das Kontaktformular auf der linken Seite.

 

Informationen für Wassersportler auf der Bundeswasserstraße Mosel finden Sie hier:

klicken Sie hier…

 

Die Benutzung der Bootsschleusen auf der Mosel ist derzeit noch, entgegen anderer Infos im Internet, kostenlos!


Handling der Barke Mausi

Bei der Übernahme der Barke werden Ihnen sämtliche Teile der Barke gezeigt und die grundlegende Handhabung erläutert.

Die Barke kann an einer Slipanlage mit einem Fahrzeug „geslippt“ werden, d.h. nach dem Aufrickern und dem Entfernen der Riemen sowie der kompletten Lichtanlage mit Kabel besteht die Möglichkeit mit dem Barkenanhänger rückwärts in die Mosel zu fahren.

Bitte beachten Sie, dass der vordere Beleuchtungsstecker am Anhänger nicht mit Wasser in Berührung kommt.

Möglicherweise muss die Barke dann noch auf dem Anhänger angehoben und ins Wasser geschoben werden.

Ohne Slipanlage muss die Barke per Hand vom Anhänger gehoben und auf die Mosel gesetzt werden.

10 – 12 Personen sind hierfür notwendig! Die Barke wird in diesem Falle vom Anhänger angehoben und um 45 Grad gedreht – quer in der Mitte des Anhängers wieder abgesetzt und dann nach Verteilung der Hebemannschaft vom Anhänger gehoben. Da die Barke keinen Kiel hat, kann diese auf einer Wiese oder einem Weg ohne Steine vorsichtig auf dem Boden abgesetzt werden!

Wir gehen davon aus, dass die ausleihende Mannschaft rudererfahren ist und bereits in ihrem jeweiligen Verein das Riemenrudern praktiziert!

 

Pausen / Nachtlagerung:

Wenn Sie Pausen einlegen und die Barke verlassen, wird dies in der Regel an einer festen oder schwimmenden Steg- oder einer Slipanlage erfolgen. Möglich ist auch das Verlassen der Barke an einer Untiefe mit Sandboden (ohne Steine!)

 

Steganlage oder im Hafenbereich an einer Anlegekante mit Festmachdalben: Für diesen Zweck sind 2 Fender in der Barke vorhanden. Bitte beachten, dass Schub- und große Fahrgastschiffe möglicherweise höhere Wellen verursachen, die bei festen Stegen die Ausleger beschädigen können; bei Schwimmstegen ist auf korrekte Verwendung der Fender und eine richtige Vertauung zu achten.

Eine Übernachtung der Barke an einer Festmachkante wird ausschließlich im Bereich eines Schutzhafens empfohlen.

Slipanlage: Bitte ziehen Sie die Barke mit dem Bug (der Spitze) ans Ufer und heben mit 8-10 Personen diese komplett aus der Mosel. Die Barke kann am umlaufenden Rand angehoben werden – bitte nicht an den Auslegern heben! Eine Übernachtung der Barke auf einem Wiesengelände oder entlang eines Weges ist so problemlos möglich. Die Gefahr einer Beschädigung kann hiermit minimiert werden.

Ankern/Pause: Mit dem mitgegebenen Anker kann die Barke während Pausen geankert werden. Bitte prüfen Sie, ob die Verankerung auch vorbeifahrende Schubschiffe und somit höheren Wellengang „aushält“. Mit dem zweiten Tampen ist die Barke an einem festen Punkt am Ufer zu fixieren.  Bei Pausen bitten wir zu bedenken, dass vorbeifahrende Schubschiffe durch das „Wegziehen“ des Wassers den Wasserspiegel um bis zu einem Meter verringern können und somit ein Aufsetzen der Barke an Untiefen möglich ist. Hier sollten dann keine größeren Steine liegen! Auch ohne Besatzung kann dann der Unterboden der Barke beschädigt werden!   Von einer Übernachtung der Barke ausschließlich mit Ankerung wird abgeraten!

Wiedereinsetzen in die Mosel: Bei einem Wiedereinsetzen über eine Slipanlage z.B. am Morgen des zweiten Rudertages bitten wir darauf zu achten, dass die Barke nicht über Steine oder Kanten geschoben wird.

Schwimm-Steganlage des Bernkasteler Rudervereins: Hier ist eine Herausnahme der Barke wegen des Eigengewichtes und der Tragfähigkeit des Steges nicht möglich! Eine Slipanlage befindet sich in Bernkastel-Kues bei der Hafeneinfahrt / Minigolfanlage bei Strom-KM 130,5.

Herausnahme der Barke an einer Slipanlage mit dem Anhänger

Fahren Sie bitte nach dem Entfernen der Beleuchtungsanlage und der Ersatzriemen mit dem Anhänger rückwärts in die Mosel – der Beleuchtungsstecker am Anhänger darf hierbei nicht nass werden.

Die Barke anschließend soweit wie möglich händisch (mind. 2 Personen) mit der Spitze auf den Anhänger ziehen. Dabei bitte auf die richtige Lage (seitliche Leisten am Unterboden liegen neben dem Lagerholz) achten. Anschließend das Fahrzeug und den Anhänger mitsamt der Barke aus der Mosel ziehen.

Mit der Mannschaft die Barke auf dem Anhänger leicht anheben und in die richtige Transportstellung schieben/heben. Anschließend abrickern, Riemen, Sitze, Ausleger und Zubehör verstauen. Barke mit den beiden Befestigungsriemen auf dem Anhänger festzurren und die Beleuchtungsanlage wieder anbringen.

 

Für eine geübte Mannschaft ist das Handling kein Problem - das Aufrickern und Slippen dauert i.d.R. rund 30 Minuten bis zu einer Stunde; die Herausnahme und das Abrickern dauern erfahrungsgemäß ebenfalls 30 - 60 Minuten.


Slip-Anlagen für Barken von Trier bis Cochem

Slipanlagen und mögliche Anlegeplätze für Barken an der Mosel:

- Sauermündung Wasserbillig (ca. km 204 links)
- ca. 1km unterhalb Moselüberquerung für Panzer
- Campingplatz Konz an der Saarmündung (ca. km 200 rechts vor der Brücke)
- Yachthafen Trier (ca. km 197 links)
- Ruderverein Treveris (ca. km 194 links) (sehr steil)
- Rudergesellschaft Trier (ca. km 191 rechts) (ebenfalls steil)
- Campingplatz Schweich mit Hafen (km 178,2 links)
- Moselüberquerung für Panzer (ca. km 177 rechts)
- Campingplätze Pölich mit Hafen (km 169 links) Anlege- und Slipmöglichkeit
- Campingplatz Klüsserath (km 162,2 links)
- Campingplatz Neumagen-Dhron im Hafen (km 152,8 rechts) Slipanlage
- alter Fährkopf Minheim (km 134,9 links) Slipanlage und Anlegemöglichkeit
- Slipanlage Brauneberg (km 136,6 rechts)
- Hotel Weißer Bär Mülheim an der Mosel (km 134,6 rechts) Anlegeplatz
- Hafeneinfahrt Bernkastel-Kues (km 130,5 links) Slipanlage oberhalb des Minigolfplatzes
- Bernkasteler Ruderverein (km 128,3 links) KEINE Herausnahme - KEIN Slipping - nur Anlegemöglichkeit
- Rugergesellschaft Zeltingen (km 122,5 rechts) nur Anlegemöglichkeit
- Kinheim (ca. km 116 links)
- Rugerclub Traben-Trarbach (km 105,9 rechts) nur Anlegemöglichkeit
- Hafen Traben-Trarbach (km 104 links)
- Campingplatz Pünderich (ca. km 96 rechts)
- Ruderverein Zell (km 88,9 links)
- Campingplatz Zell (km 86,2 links)
- Slipanlage Bremm (km 76,1 links) nur Anlandemöglichkeit
- Slipanlagen Ediger-Ellern (ca. km 74,5 und 73,5 links)
- Hafen Sennheim (km 68 rechts)
- Fährkopf Beilstein (km 61 links) Achtung Fährbetrieb
- Cochemer Rugergesellschaft (km 52,4 links) - nicht nutzbar/schlechter Zustand.